Jörg Staroske

Lokales Shopping
Potsdamer Straße 116, 10785 Berlin Potsdamer Straße 116, 10785 Berlin Anfahrtsbeschreibung
Karte & Kontaktinformationen
Sei der Erste, der diesen Partner empfiehlt!
null% von 0 Kunden empfehlen den Partner!

Von unseren Redakteuren

In dem Fleischerei-Fachgeschäft ist bestimmt für jeden etwas dabei. Mittags bietet die Fleischerei Staroske einen täglich wechselnden Mittagstisch an mit leckerer Hausmannskost zu erschwinglichen Preisen. Das Spanferkel ist eine besondere Spezialität des Hauses. Wenn du eine Party planst, bist du hier genau richtig. Die Fleischerei richtet ganz nach deinen Wünschen Fingerfood oder kalte und warme Platten her. Ein umfangreiches Angebot an Salaten, Suppen und Eintöpfen und natürlich Deftiges vom Grill runden das Sortiment ab. Auf Wunsch helft man dir auch gerne mit Getränken, Geschirr, Besteck und allem was dazu gehört aus. Und wenn du dich auf deiner Party mehr den Gästen widmen möchtest, wird dir auch gerne freundliches Personal zur Verfügung gestellt. Man beliefert hier im gesamten Stadtgebiet und im Umland.        Der junge Fleischermeister Jörg Staroske führt ein Traditionsunternehmen, dass auf Herkunft und Qualität des Fleisches großen Wert legt. Alle Fleischsorten stammen aus ausgesuchten Bauernhöfen. Die Rinder und Schafe kommen aus Brandenburg. Hier können sie ganzjährig weiden. Die Schweine haben ausreichend Auslauf in ihren Stallungen. Großen Wert wird auch auf das kontrollierte Futter gelegt. Natürlich kommt die Aufzucht der Tiere ohne Medikamente aus. Die Fleischerei mitten in Berlin entstand vor über 100 Jahren - damals als Kaiserlicher und Königlicher Hoflieferant. 1973 wurde sie dann das Unternehmen der Familie Staroske. Otto Staroske führte das Unternehmen liebevoll und bürgerlich zum Erfolg. 1986 übernahm Jörg Staroske die Fleischerei und “brachte neuen Elan in die Firma”. Übrigens lebte Marlene Dietrich als Kind in dem gleichen Gebäude.

Empfehlungen

250

Umgebung erkunden
Jörg Staroske

Groupon hat bestätigt, dass der Kunde tatsächlich Jörg Staroske besucht hat.