Kölschbar

Bar
Grafinger Straße 6, 81671 München Grafinger Straße 6, 81671 München Anfahrtsbeschreibung
Karte & Kontaktinformationen
Sei der Erste, der diesen Partner empfiehlt!
null% von 0 Kunden empfehlen den Partner!

Von unseren Redakteuren

Die Kölschbar ist eine beliebte Diskothek in München, die ein gemischtes Publikum anzieht. Die Partylocation bietet ihren Gästen eine stimmungsvolle Atmosphäre. Die Szenebar öffnet am Mittwoch und Donnerstag sowie Samstag und Sonntag von 21:00 bis 03:00 Uhr bzw. 21:00 bis 05:00 Uhr. Vor Feiertagen und während des Oktoberfests können sich die Öffnungszeiten ändern. Die Kölschbar gibt es seit Ende 2005 und seitdem wird sie von vielen Partygästen besucht. Nach Mitternacht wird bei ausgelassener Partystimmung auch schon mal auf den Tischen getanzt. Die Diskothek hat eine große Auswahl von Getränken im Sortiment. Ob klassisches Kölsch, Energy-Mischgetränke oder Softdrinks und Shots, das Angebot in der Szenebar ist vielfältig. Äußerst beliebt sind die 8er- und 11er-Kränze, die mit dem rheinischen Kultgetränk Kölsch serviert werden. Die Kölschbar in München bietet ihren Gästen ein ansehnliches Ambiente. Innen ist die Bar rustikal gehalten und besticht mit einer großen Bartheke. Die Einrichtung besteht zum größten Teil aus Andenken oder Sehenswürdigkeiten aus der rheinischen Großstadt Köln. Während eines Pils kann sogar der Kölner Dom in einer Großaufnahme betrachtet werden. Inmitten der bayrischen Hauptstadt können so die Besucher in rheinischer Atmosphäre ihr Kölsch genießen. Das Pils ist eines der Spezialitäten in der Szenebar und kann in den Kölsch typischen Gläsern (0,2 l) getrunken werden. Dazu sorgen die DJs der Kölschbar für heiße Rhythmen und ermutigen so manchen Nachtschwärmer zu einer Tanzeinlage. Es werden sowohl neue Songs wie auch Klassiker gespielt, sodass eine breite Kundschaft angesprochen wird. In der Diskothek finden auch regelmäßig Events statt, die vorher angekündigt werden.

Empfehlungen

250

Umgebung erkunden
Kölschbar

Groupon hat bestätigt, dass der Kunde tatsächlich Kölschbar besucht hat.