GROUPON GUIDE MÜNCHEN

Drei prima Orte zum kulturellen Kaffeetrinken kurz vorgestellt

Autor: AROMA BERLIN | 9.2.2015 |
Drei prima Orte zum kulturellen Kaffeetrinken kurz vorgestellt

Normal ist, wenn man nach dem Museum ein Café sucht, um sich nach dem Kunstgenuss zu stärken und eventuell noch ein Gespräch über das Gesehene zu führen. Nicht so normal ist gleich ins Museumscafé zu gehen. Aber es macht Spaß, denn es hat die Aura des Kunstgenusses, auch wenn man vielleicht nur kurz mit seinem Laptop oder einem Buch dem Alltag entfliehen will. Es ist schwer in Worte zu fassen, was genau diese Orte kultureller als andere Cafés erscheinen lässt, aber ein Detail ist beispielsweise das Fehlen von gestressten Businessmenschen, Einkäufern und die eher gelassene Atmosphäre. Ich finde das charmant und suche eben diese Orte gerne auf, um der Hektik des Alltags zu entfliehen, denn Kunstgenuss hat auch immer etwas langsames. Bilder und Kultur erschließen sich nicht innerhalb einer Schlagzeile, vieles braucht eben Zeit und Muße, und diese findet sich in vielen Museumscafés. Und am Ende kann man ja dann in der entsprechenden Stimmung vielleicht doch die aktuelle Ausstellung oder das Museum besuchen, wenn man schon mal da ist.

Cafe Ella im Lenbachhaus

Café Ella im Lenbachhaus

München ist ja gerne Vorreiter in Sachen Lebenskunst; ganz anders als in so manchem Museum, wo die Gastronomie nur ein ungeliebtes Anhängsel des Museumsbetriebes ist, gibt es hier tatsächlich kulinarische Schmankerl, die den Weg ins Museumscafé rechtfertigen. So ein Ort ist auch das Café Ella im Lenbachhaus. Neben Kaffeeduft gibt es hier perfekte Pastakreationen, Tramezzini und kunstvolle Hauptgerichte aus dem italienischen Raum. Dazu erlesene Weine an Tischen mit aufmerksamen Kellnern und weißen Tischdecken. Die Atmosphäre ist informell elegant und nachmittags gibt es vorzügliche Kuchen in einer Glasvitrine neben Holztischen, auf denen Kaffee neben Laptops steht. Anscheinend geht es auch anderen so wie mir, aber der Ort ist auch wirklich schön, besonders im Sommer mit Terrasse, Sonne und einzigartigem Blick auf den Königsplatz.

Luisenstraße 33
80333 München
http://www.ella-lenbachhaus.com

Restaurant gast im Gasteig

Gasteig

Weiter im Osten, fast schon in Haidhausen, liegt der Gasteig. Dort gibt es mehr gemütliche und nette Cafés als in der etwas unwirtlichen Ecke um das Lenbachhaus, aber trotzdem wirkt der Gasteig immer wie ein Satellit der mit seiner Umgebung wenig zu tun hat. Lange gab es hier kein Café, das mehr als eine Kantine mit „draußen nur Kännchen“-Charme war, aber das hat sich in den letzten Jahren geändert. Auch hier ist Sonne ein unschlagbarer Standortfaktor, denn die Terrasse hat auch im Herbst und im Frühling sehr lange Sonne, weil der Hofplatz so großzügig angelegt ist, dass keine Häuser Schatten werfen können. Das Menü ist wieder ziemlich italienisch. Vielleicht ist München einfach tatsächlich die nördlichste Stadt Italiens, denn die Atmosphäre ist einer Piazza nicht unähnlich. Es gibt frisch gekochte Pastavariationen und auf den Tischen stehen Basilikumpflanzen, die man essen darf. Der Kaffee ist ebenfalls hervorragend und der Service nett. Man holt sich die Dinge direkt an den offenen Küchen und Bars. Am Ende zahlt man alles, was auf der Chipkarte ist, die man am Eingang bekommt. Das Gasteig ist vielleicht nicht der Ort, an dem man stundenlang mit einem Buch sitzen möchte, aber für einen Kaffee und etwas zu essen in der Sonne ein zentraler Tipp.

Rosenheimer Straße 5
81667 München
http://www.gasteig.de/gaesteservice/gastronomie.html

Cafe im Literaturhaus

Café im Literaturhaus

Geographisch genau zwischen Lenbachhaus und Gasteig liegt das Café im Literaturhaus. Vielleicht auch thematisch, denn es ist eigentlich kein Museum, sondern eher ein Kulturort. Am Salvatorplatz gibt es Veranstaltungen und Lesungen, Tagungen und auch Kurse, um das literarische Schreiben selbst zu erlernen. Und wer sich gerne vom Ambiente inspirieren lässt, ist in der Brasserie OskarMaria genau richtig. Der Name des Cafés stammt von einem Starnberger Bauernsohn, der später zu literarischem Ruhm gelang. Das Kuchenbuffet aus hauseigener Konditorei von Elisabeth Seidl am Eingang ist zum niederknien. Ich kenne in München wenig Orte, an denen man so leckere, frische Pâtisserie in dieser Auswahl finden kann. Die Speisen sind regional und saisonal und mit entsprechenden Zutaten und gebotener Sorgfalt zubereitet. Obwohl es einen durchaus italienischen Flair hat, legt man sich geschmacklich nicht fest. Im Sommer gibt es eine große Anzahl von Tischen zum gemütlichen Verweilen vor dem Haus, allerdings ist es weniger sonnig als die anderen beiden Cafés, drinnen dafür um so gemütlicher. Ich gehe alleine schon wegen der Kuchen gerne hier vorbei. Und Bücher lesen oder Laptopschreiben ist an so einem Ort immer ein Erlebnis. Eigentlich ist es gar nicht möglich, einen Favoriten unter diesen Orten festzumachen, ich entscheide das je nach Laune und vor allem wo ich gerade in der Nähe bin.

Salvatorplatz 1
80333 München
http://oskarmaria.com/

____

Deals für Cafés in München findet ihr hier!

DJ Aroma
Autor: Aroma Berlin DJ Aroma
{}