Kategorien
Keine neue Nachrichten
schließen
Erhalte bis zu 30% auf lokale Deals, Shopping & Reisedeals mit dem Code SCHWARZ. Endet morgen. Einige Deals sind ausgeschlossen.

Ticket für die Bremer Philharmoniker an Terminen im November & Dezember in der Glocke Bremen (bis zu 48% sparen)

40+ gekauft
Ab
38 €
23,50 €
38% Rabatt
Mehr als 10 heute angesehen, also schlag jetzt zu!

Höhepunkte

2 verschiedene Konzerte der Bremer Philharmoniker mit Werken von Benjamin Britten, Josef Haydn, Hugo Alfvén, Jean Sibelius oder Carl Nielsen

Über diesen Deal

1 Ticket für die Bremer Philharmoniker: 3. oder 4. Philharmonisches Konzert

3. Philharmonisches Konzert – Programm: „Pamphlete für das Leben“

  • Benjamin Britten (1913-1976) – Sinfonia da Requiem op.20: In 1939 bestellte die japanische Regierung ein Jubelstück, um das 2600. Jubiläum der Mikado-Dynastie zu feiern. Doch nach dem Ausbruch des 2. Weltkrieges entschied sich der englische Komponist Benjamin Britten mit der „Sinfonia da Requiem“ für ein weniger feierliches und vielmehr zutiefst ergreifendes und eindringliches Orchesterwerk. Vom Schrecken des Todes bis zur friedvollen Erlösung – das Werk unterstreicht die Hoffnung auf Trost und auf ein Leben nach dem Tod.

  • Josef Haydn (1732-1809) – Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 C-Dur Hob.VIIb:1: Joseph Haydns für verschollen geglaubtes, erstes Cellokonzert wurde in 1961 dank einer zweifelsfrei Haydn zugeschriebenen Kopie zurückerhalten. Die ebenso in der Kammermusik wie auf der großen Konzertbühne versierte Cellistin Harriet Krijgh lässt das Stück beim 3. Philharmonischen Konzert wie bei einer regelrechten Auferstehung wieder zum Leben erwecken.

  • Jean Sibelius (1865-1957) – Symphonie Nr. 5 Es-Dur op.82: Abermals zum Jubiläum, aber dieses mal zum 50. der finnischen Regierung, wurde dem nationalen Komponisten Jean Sibelius eine Symphonie beantragt. Unentschlossen zwischen strukturellem Stil und dem aktuellen modernen Zeitgeist entwarf Sibelius seine bis heute populäre fünfte Symphonie (in ihrer finalen Gestalt), die er nach mehreren Revisionen erst in 1919 mit folgender Erklärung präsentierte: „Ich wollte meiner Sinfonie eine andere – humanere – Form geben, erdbezogener, lebendiger.“

Besetzung

  • Marco Comin (Dirigat)
  • Harriet Krijgh (Violoncello)

Termine & Preise

  • Mo. 15.11.2021 um 19:30 Uhr
  • Di. 16.11.2021 um 19:30 Uhr
    • PK 3 für 19,50 €
    • PK 2 für 29,50 €
    • PK 1 für 39,50 €

PK = Priskategorie


4. Philharmonisches Konzert – Programm: „Winterzauber“

  • Peer Gynt ist ein Taugenichts. Und ein Betrüger. Statt seiner verwitweten Mutter Åse beizustehen treibt er sich herum und erzählt fantasievolle Lügengeschichten. Und dennoch hat er es in Henrik Ibsens Bühnenstück fast zu einem norwegischen Nationalhelden gebracht. Mit seiner Musik zu diesem Werk hat Edvard Grieg dann wohl so etwas wie eine — freilich inoffizielle — Nationalmusik geschaffen. Kaum eines seiner Werke steht mehr für die norwegische Musik als dieses. Aufgeführt beim 4. Philharmonischen Konzert wird die komplette Schauspielmusik — in einer halbszenischen Fassung, eine echte Rarität! In Finnland hat das Kalevala den Rang eines Nationalepos. Jean Sibelius hat daraus den Text für seine symphonische Dichtung Luonnotar zusammengestellt, die von der Erschaffung der Welt handelt. Die Hauptrolle spielt der gleichnamige Luftgeist, die Urmutter der Welt, die 700 Jahre auf den Wellen der Ursuppe treibt, bevor die Schöpfung ihren Lauf nimmt, Geburtswehen inklusive. Die Musik wirkt mystisch, kosmisch, mitunter auch Unheil verkündend. Fast wie im richtigen Leben…

  • Jean Sibelius (1865-1957) – Luonnotar op.70: Hieraus stellte Jean Sibelius den Text für eine sinfonische Dichtung zusammen, in der die Hauptrolle dem Luftgeist Luonnotar als Urmutter der Welt gegeben wird.

  • Edvard Grieg (1843–1907) Schauspielmusik zu „Peer Gynt“ op. 23

Besetzung

  • Mihhail Gerts (Dirigat)
  • Karen Vourc’h (Sopran)
  • Solveig, Aase (Grüngekleidete)
  • Emil Borgeest (Peer Gynt)
  • Martin Baum (Erzähler)

Termine & Preise

  • So. 12.12.2021 um 11 Uhr
    • PK 3 für 24,50 €
    • PK 2 für 34,50 €
    • PK 1 für 42,50 €
  • Mo. 13.12.2021 um 19:30 Uhr
  • Di. 14.12.2021 um 19:30 Uhr
    • PK 3 für 23,50 €
    • PK 2 für 32,50 €
    • PK 1 für 42,50 €

PK = Priskategorie

blank

Konditionen

Bitte beachten Sie bei der Einlösung des Gutscheins die geltenden Hygienevorschriften, die von der jeweiligen Landesregierung vorgegeben sind.


Gültigkeit:
  • Gilt nur für die gebuchte Veranstaltung und Kategorie.

  • Bitte beachten:
  • Mehrere Gutscheine pro Person einlösbar oder zum Verschenken kaufbar.
  • Reservierung nicht erforderlich.
  • Der Gutschein (in der App oder ausgedruckt) wird am Veranstaltungstag ab 1 Std. vor Beginn an der Abholkasse gegen die Karten eingetauscht.
  • Die Plätze werden nach dem Zufallsprinzip innerhalb der gekauften Preiskategorie ausgegeben, wobei 2 Plätze in der Regel zusammenhängend sind. Es besteht in der gekauften Preiskategorie kein Anspruch auf bestimmte Reihen oder Plätze.
  • Dieser Gutschein ist von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen.
  • Weitere Hinweise siehe FAQ.
  • Über Bremer Philharmoniker

    Mit der fast zweihundertjährigen Geschichte sind die Bremer Philharmoniker eines der weltweit traditionsreichsten Orchester. Klangvolle Namen wie Hans von Bülow und Marcello Viotti, Karl Böhm und Eugen Jochum sowie Paul Hindemith und Johannes Brahms, der die Welturaufführung seines „Ein deutsches Requiem“ in Bremen dirigierte, formen die Liste legendärer Generalmusikdirektoren und Gastdirigenten.

    Als großes Philharmonisches Orchester sind wir prädestiniert für Symphonien aus dem romantischen Repertoire. Wir widmen uns zudem mit großer Leidenschaft Werken aus der Klassik und mit überzeugender Spielfreude Kompositionen aus dem 20. Jahrhundert.