Das Angebot an vegetarischen und veganen Speisen in Berlin ist so vielfältig wie die Menschen, die hier leben. Für jeden Geschmack und in jeder Preisklasse lässt es sich schlemmen, ohne dass tierische Produkte zum Einsatz kommen. Auf den ersten Blick wirkt das Waterlily in der Karl-Marx-Allee ein bisschen verloren. Im Sommer versteckt hinter den riesigen Bäumen der Allee und inmitten von eher auf Masse bedachten mexikanischen, griechischen und deutschen Gasthäusern gelegen, könnte man das kleine vietnamesische Restaurant leicht übersehen. Doch wer einmal hier war, wird vermutlich immer wieder kommen. Die Auswahl an Suppen, Nudel- und Reisgerichten ist groß, vor allem auch deshalb, weil fast jedes zusätzlich zur Fleischversion nicht nur in einer, sondern gleich in drei veganen Varianten angeboten wird. So können Gäste zwischen Tofu, Sojafleisch und knusprig gebackenem Sojafleisch wählen. Dass die Gerichte frisch zubereitet werden, sieht man ihnen an und schmeckt man vor allem. Die Salate sind knackig und alles dampft und duftet, als hätte es noch nie ein Gefrierfach von innen gesehen. Dazu kommt das aufmerksame, sehr freundliche, aber nie aufdringliche Team, das einen Besuch im „Waterlily“ immer zu einer kleinen entspannten Auszeit macht. An dieser Stelle spielen dann auch die großen, satt-grünen Bäume der Allee ihren Trumpf aus. Wer trotzdem lieber zu Hause kulinarisch entspannen möchte, erhält die Gerichte, die allesamt ohne Geschmacksverstärker auskommen, auch zum Mitnehmen.
Read More