GROUPON GUIDE BERLIN

Berlin umgraben: Urban Gardening in der Hauptstadt

Autor: KATJA THIEDE | 25.3.2015 |
Berlin umgraben: Urban Gardening in der Hauptstadt

Wer beim Gedanken an Berlin als Erstes die Farbe Grau vor Augen hat oder für eine Fahrt ins Grüne direkt die Koffer für eine mehrtägige Reise aus der Stadt heraus packt, hat Berlin noch nicht von seiner anderen Seite kennengelernt. Der grünen. Der mit den Bienen und den Blumen. Urban Gardening, also „städtisches Gärtnern“, erfreut sich auch in der Hauptstadt zunehmender Beliebtheit. An für jedermann zugänglichen Orten dürfen Beete bestellt und kann nach Herzenslust gegrubbert und gepflanzt werden.

Gärtnern in Berlin

Allmende-Kontor Gemeinschaftsgarten auf dem Tempelhofer Feld

Seit 2011 besteht auf dem Tempelhofer Feld der Allmende-Kontor Gemeinschaftsgarten, ein Urban Gardening-Projekt, das nicht nur an den grünen Daumen der Städter appelliert, sondern dazu anregen möchte, sich bewusst mit dem eigenen Konsumverhalten und den bestehenden Eigentumsverhältnissen auseinanderzusetzen. Gleichzeitig geben die Macher des Stadtgartens jedem die Möglichkeit, sich in Sachen Selbstversorgung zu versuchen und statt in Plastik eingeschweißte Pflanztöpfchen im Supermarkt zu kaufen, sein eigenes Getreide und Gemüse anzubauen.

Bienenhotel im Stadtgarten auf dem Tempelhofer Feld

Wer also am Eingang Columbiadamm aufs Tempelhofer Feld läuft, findet auf 5.000 Quadratmetern ein buntes Kuddelmuddel aus selbstgezimmerten Beeten, Bänke und Tische zum Entspannen und Nischen zum Sonnen und Seele baumeln lassen. Ein Grundprinzip des Urban Gardening, das gemeinschaftliche Gärtnern, wird auch im Allmende-Kontor Gemeinschaftsgarten groß geschrieben: Saatgut und Blumenerde zu tauschen und sich gegenseitig bei der Gartenarbeit zur Hand zu gehen, ist ausdrücklich gewünscht. Mittlerweile beteiligen sich schon so viele Menschen an dem Projekt, dass es eine lange Warteliste gibt. Aber vielleicht lässt man sich bei einem Besuch einfach inspirieren und gründet sein eigenes Urban Gardening Projekt?

Allmende-Kontor Gemeinschaftsgarten, Tempelhofer Freiheit, http://www.allmende-kontor.de/index.php/gemeinschaftsgarten

Beete im Allmende-Kontor Gemeinschaftsgarten

Prinzessinnengärten

Eines der Vorreiterprojekte in Sachen Urban Gardening sind die Prinzessinnengärten am Moritzplatz in Kreuzberg. Auf einer Fläche, die jahrzehntelang brach lag, darf seit 2009 gemeinschaftlich gesät und geerntet werden. Im Café, das im Sommer ideal ist für eine kleine Auszeit unter Schatten spendenden Bäumen, können Besucher frisch zubereitete Speisen mit Zutaten aus dem Garten probieren.

Prinzessinnengärten in Berlin

Gleich nebenan summt und brummt es, denn hier befindet sich der Imkergarten. Im Zuge regelmäßig angebotener Kurse haben die Furchtlosen unter den Naturliebhabern die Möglichkeit, sich vor Ort in das Imker-Handwerk einführen zu lassen und so ihren ganz persönlichen Beitrag zum Stoppen des Bienensterbens zu leisten. Überhaupt wird Wissensaustausch in den Prinzessinnengärten groß geschrieben, sei es zu den fliegenden Honigmachern oder zu innovativen Anbaumethoden. Daneben unterstützen die Macher der Gärten andere darin, ihre Urban Gardening-Projekte auf den Weg zu bringen und weitere Nachbarschaftsgärten aufzubauen.

Prinzessinnengärten, Prinzessinnenstraße 15, 10969 Berlin, http://prinzessinnengarten.net/

Eine Übersicht mit weiteren Gemeinschaftsgärten finden Interessierte unter https://www.grueneliga-berlin.de/?page_id=12580.

Beete in den Prinzessinnengärten

____

Deals für Freizeitaktivitäten in Berlin findet ihr hier!

Freie Autorin
Autor: Katja Thiede Freie Autorin
{}