GROUPON GUIDE KÖLN

Gebäude 9 – Hier regiert der Bass

Autor: RAOUL KRANZ | 14.7.2014 |
Gebäude 9 – Hier regiert der Bass

Verwahrloste Industrieruinen und elektronische Musik gehören einfach zusammen wie Zuckerbrot und Peitsche. Irgendwie war das schon immer so: Denkt man allein an die ehemalige Auto-Stadt Detroit, wo in den 90ern Techno maßgeblich begründet wurde, die legendären Warehouse-Partys Großbritanniens oder illegale Raves im frisch wiedervereinigten Berlin.

Um das einzigartige Flair der Maschinenmusik im authentischen Ambiente zu genießen, braucht man aber gar nicht unsere hübsche Rheinmetropole zu verlassen. Sich ans Ende von Deutz, quasi schon Mülheim, vorzuwagen, reicht vollkommen! Genauer gesagt in die Backstein-Hallen vom Gebäude 9. Die einzigartige Location gehört seit Jahren fest zum Kölner Party- und Konzertinventar. Wer auf elektronische Musik von Drum’n’Bass über House und Minimal bis hin zu Indietronics steht und noch keine Nacht im Gebäude gefeiert hat, verpasst eines der Schmuckstücke Kölner Clubkultur!

Im Gebäude 9 in Köln regiert der Bass

Das Gebäude 9 liegt am Ende der Deutz-Mülheimer Strasse. Die ist nachts wie ausgestorben, Parkplätze sollten sich also bequem finden lassen. Schon während man den zerfallenen Kunst- und Gewerbe-Hof voller Graffitis überquert und die bröckelige Treppe zur Kasse erklimmt, dröhnen die Bässe verheißungsvoll aus dem langgezogenen Backsteinschlauch.

Neben dem großen Dancefloor mit druckvoller PA gibt es einen gemütlichen Vorraum mit Bar. So stehen sich Wetttrinker und Feiervolk nicht ständig im Weg. Unkompliziert kann gequatscht, geflirtet und gekuschelt werden, bevor man sich zurück ins Getümmel stürzt. Die verschmierten Toiletten im Obergeschoss sind quasi das i-Tüpfelchen des (post-)industriellen Club-Ambientes. Bei passender Beschallung wird eine Nacht im Gebäude 9 zur Zeitreise zurück in die 90er!

Im Gebäude 9 in Köln regiert der Bass

Legendär, aber nichts für zartbesaitete Seelen waren und sind die Basswerk-Nächte. Neben den irren Quake-Sausen gehören die Partys des D’n’B-Labels „made in cologne“ zum Besten, was düstere Bassmusik zu bieten hat. Nicht nur das Basswerk feiert hier seit Jahren regelmäßig. Auch der Balkan Express und viele andere Partyreihen infizieren Wochenende für Wochenende Besucher mit dem Tanzvirus. Unter der Woche stehen eher Konzerte, Events und Screenings an. Wer auf ältere Trash- und Splatter-Filme steht, darf sich das „Something Weird Cinema“ des Kölner Filmhauskinos im schaurig-schönen Ambiente nicht entgehen lassen! Und wer genug vom Gebäude 9 hat, kann im Anschluss an eine Party direkt den Sonnenaufgang am Rheinufer genießen. Schließlich liegt der breit aufgestellte Club direkt an der Zoobrücke und es ist nur ein Katzensprung zum malerischen Rhein- oder Jugendpark.

Ich habe dank dem Gebäude 9 (ernsthaftere) elektronische Musik leidenschaftlich kennengelernt und mich rührt es bei jedem Abstecher nach Köln, wieder genau diesen brachialen Sound in die Ohren zu bekommen. Einer der Klänge meiner Jugend. Da werde ich gleich ganz melancholisch: Ausgerüstet mit einer Kanne heißem Mate (wohlgemerkt, lange bevor es diesen Hipster-Eistee gab), Tanzen bis zur Erschöpfung, Luftschnappen bei ausgedehnten Viertelerkundungen, unvergessliche Mondscheingespräche über Gott und die Welt und: „Press repeat“, wieder zurück ins Getümmel...

Im Gebäude 9 in Köln regiert der Bass

Weitere Infos:

Gebäude 9: http://gebaeude9.de/

Something Weird Cinema: http://gebaeude9.de/SWC/somethingweirdcinema.html

Filmhauskino: http://www.filmhauskino.de/

Basswerk: http://www.basswerk.de/basswerk/START/START.html

Quake: https://www.facebook.com/QuakeInc

Ähnliche Artikel

Bogen 2

Und noch einen weiteren Partytipp für Köln hat Raoul für euch hier!


____

Deals für Tickets und Events in Köln findet ihr hier!

Freier Autor
Autor: Raoul Kranz Freier Autor
{}