GROUPON GUIDE MÜNCHEN

Geschichte einer Marke - BMW Welt und Museum

Autor: MONIKA SCHREINER | 16.4.2015 |
Geschichte einer Marke - BMW Welt und Museum

Technikbegeistert und Lust auf eine Reise in die Designgeschichte? Dann ist das BMW Museum und die BMW Welt genau das Richtige. Beide wurden vor circa acht Jahren in der Nähe vom Olympiapark gebaut. Seitdem strömen Architekturfreunde und Autoliebhaber gleichermaßen dorthin. In dem futuristisch anmutenden Bau aus Glas und Stahl befindet sich die BMW Welt, die jedermann kostenlos besuchen kann. Hier kann man durch schlendern, einen Blick auf die aufgestellten Exponate werfen und den Shop besuchen, in dem man hochwertige Accessoires und Lifestyle Produkte rund um die Marken BMW und MINI kaufen kann. Eilige nehmen einen Kaffee in der Coffee Bar zu sich, Genießer reservieren einen Tisch in dem exklusiven Restaurant "Ess-Zimmer" des Star- und Sternekochs Bobby Bräuer. Für viele ist es jedoch das Größte, ihren Neuwagen auf dem eingezogenen Podest - der sogenannten Premiere - der BMW Welt abzuholen, die Rampe runterzufahren und gleich durchzustarten. Allerdings lohnt es sich auch einfach mal so vorbei zu schauen. Für Kinder werden in den Ferien Workshops angeboten, die Erwachsenen erwarten Jazzkonzerte oder Partyabende mit der MINI Club Series. Ein kleiner Tipp: Bei Nacht sieht die Fassade der BMW Welt mit dem Doppelkegel und dem wolkenförmigen Dach besonders schön aus.

Der futuristische Bau der BMW Welt begeistert Einheimische wie Touristen

Einmal im Monat ist Familiensonntag. An diesem Tag gibt es Workshops für große und kleine Leute in der BMW Welt, desweiteren kostenlose Führungen und ermäßigten Eintritt ins Museum. Mit dem Ticket kann man sowohl die Dauerausstellung besuchen als auch eine der wechselnde Sonderausstellungen, die sich seit dem Umbau in dem silberfarbenen Museumsrundbau, im Volksmund "Schüssel" genannt, befinden. In einer Spirale läuft man das Innere des Gebäudes hoch und kann immer wieder an Podesten mit Autos oder interaktiven Bildschirmen stoppen. Die Dauerausstellung ist im Gegensatz dazu unteririsch untergebracht. Auf drei Ebenen lässt sich viel über die Geschichte des Hauses BMW und deren Produkte erfahren. Aufgegliedert nach Themenwelten werden Motoren und Turbinen, Flugzeuge, Motorräder und Fahrzeuge aus den verschiedensten Epochen gezeigt. An die 120 Exponate sind hier auf einer Fläche von 5000 qm versammelt. Glas, Stahl und Licht prägen die Innenarchitektur und stehen sinnbildlich für Urbanität, aber zugleich für die Werte der Marke: Innovation, Dynamik, Ästhetik und Exklusivität. Die Besucher bewegen sich auf Rampen zwischen den verschiedenen Ebenen hin und her, die zugleich ungewöhnliche Blickwinkel auf die Ausstellungsgegenstände zu lassen. Besonders beeindruckend in der Ausstellung ist eine Installation aus scheinbar freischwebenden Metallbällen, die das Thema Design räumlich umsetzt. Ein weiteres Highlight ist einmal im Jahr die "Nacht der weißen Handschuhe". An diesem Abend dürfen die Besucher die Autos anfassen, was normalerweise verboten ist.

Das BMW Museum erzählt die Geschichte der Marke des Autoherstellers BMW

Am Ausgang wartet für Interessierte tagsüber noch eine Überraschung. Zwei Mal täglich heißt es Einsteigen und Mitfahren, wenn die Isetta ihre Runden um das Museum dreht. Die ungewöhnliche Fahrt in der "Knutschkugel" ist nicht nur was für Autofans, sondern begeistert jedermann.

http://www.bmw-welt.com

____

Deals für Museen in München findet ihr hier!

Isarblog
Autor: Monika Schreiner Isarblog
{}