Hauptmenü Suchmenü öffnen

Ist die LASIK Augenlaserkorrektur richtig für mich?

Autor: Editors | 12. Apr. 2016

Heutzutage kennen viele jemanden, der eine LASIK Augenlaserkorrektur hatte. Doch obwohl die OP immer alltäglicher wird, finden viele potenzielle Patienten sie etwas merkwürdig und beängstigend (ich meine: die Hornhaut aufschneiden?!)

Gute Nachricht: du musst kein Augenarzt sein, um die Details dieser revolutionären Behandlung zu verstehen. Wir haben diesen Ratgeber geschrieben, damit du LASIK besser verstehst und besser entscheiden kannst, ob die OP etwas für dich sein könnte (bitte versprich uns nur, dass du dein bald perfektes Sehvermögen nur für Gutes, nicht für Schlechtes nutzen wirst)

  • Was ist LASIK?
  • Was passiert während der OP?
  • Wie sind die Ergebnisse?
  • Ist LASIK schmerzhaft?
  • Ist LASIK sicher?
  • Bleiben die Ergebnisse für immer?
  • LASIK Kosten
  • Video: das LASIK-Verfahren
  • Bin ich für LASIK geeignet?
  • LASIK Nebenwirkungen
  • PRK vs. LASIK
  • LASIK Bewertungen

Was ist LASIK?

LASIK ist eine ambulante Augen-OP, die das Sehvermögen verbessert - geeignet vor allem bei  Kurz- und Weitsichtigkeit sowie einer Hornhautverkrümmung. Es ist eine Abkürzung für laser-assisted in situ keratomileusis. Laser-assisted heißt soviel wie mit Lasern, in situ ist lateinisch für vor Ort. Keratomileusis, eine Bezeichnung für solche OPs, bedeutet unterteilt: keras  - “Horn” oder “Hornhaut” und smileusis - schneiden.

Es ist nicht so schlimm wie es scheint. LASIK korrigiert eigentlich nur die Refraktionsfehler, indem die Hornhaut umgeformt wird, damit das Auge besser fokussiert. Das Ergebnis - du kannst wieder besser sehen.

Was passiert während der OP?

Während der OP nutzen die Ärzte einen Laser, um kleine Mengen vom Hornhautgewebe zu verdampfen und die korrekte Krümmung der Hornhaut zu formen. Hier kannst du genauer sehen, wie es funktioniert:

  1. Der Chirurg betäubt deine Augen mit speziellen Augentropfen zur örtlichen Betäubung, sie werden dann von einem Lidsperrer sanft offen gehalten.
  2. Sobald ein weicher Saugring dein Auge fixiert - wodurch du alles verschwommen siehst - schneidet der Arzt mit einer kleinen Klinge oder einem Laser eine kreisförmige Öffnung in die äußeren Schicht deiner Hornhaut. Die Öffnung dient als ein Fenster in die nächste Schicht (Stroma) der Hornhaut.
  3. Nachdem die Hornahutklappe geöffnet und zur Seite gebogen wurde, formt ein spezieller Laser das Stroma. Der Laser geht nicht einfach wahllos in dein Auge; nur einige Zellen werden nach genauen Anweisungen des Arztes verdampft. Der Laser ist überhaupt nicht zu merken bzw. spürbar, während er das Hornhautgewebe formt. Nur ein Geruch - ähnlich wie bei verbrannten Haaren - kann wahrgenommen werden.
  4. Nach dem Lasern schließt der Arzt die Öffnung in der Hornhaut. Es muss hier nichts genäht werden: die zugeklappte Öffnung bleibt von alleine  geschlossen und heilt mit der Zeit. Die ganze Behandlung dauert ca. 10 Minuten pro Auge, wobei das Lasern an sich weniger als eine Minute Zeit in Anspruch nimmt.

Wie sind die Ergebnisse?

Die American Academy of Ophthalmology (AAO) berichtet, dass mehr als 90 % der LASIK Patienten ohne Kontaktlinsen oder Brille einen Visus von 20/20 und 20/40 erreichen. LASIK kann deine Sehschwäche vielleicht nicht komplett heilen, dank dem Eingriff bist du aber bei den meisten Alltagssituationen nicht auf eine Brille angewiesen.

Innerhalb von einigen Tagen nach dem Eingriff fangen Patienten an, schärfer zu sehen. Bei manchen kann es aber etwas länger dauern (bis zu sechs Monaten), bis die finale Sehschärfe erreicht wird. Es kann allerdings vorkommen, dass du nachts z.B. beim Autofahren eine Brille oder Kontaktlinsen benötigst.

Ist LASIK schmerzhaft?

Die OP an sich sollte schmerzlos sein. Die Augen werden vorher betäubt, die Behandlung dauert nur ungefähr 10 Minuten pro Auge und, wie bereits erwähnt, das Lasern an sich dauert weniger als eine Minute. Wahrscheinlich wirst du von dem Lidsperrer, der deine Augen vorsichtig aufhält, und dem Saugring, der bei der Öffnung der Hornahutklappe genutz wird, etwas Druck verspüren.

Da du deine Augen nicht schließen kannst, also auch das Blinzeln nicht möglich ist, kann die  OP dadurch nicht beeinträchtigt werden. Man wird während der OP gebeten, eine bestimmte Lichtquelle anzuschauen, um die Augen relativ ruhig zu halten; es ist allerdings nicht schlimm, wenn sie bewegt werden. Der Laser hat ein besonderes Tracking System, das den Strahl mit jeder Bewegung des Auges neu anpasst - auf diese Art und Weise werden ausschließlich die gewünschten Stellen getroffen.

Ist LASIK sicher?

Ja. Die Methode wurde nicht nur vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) zur Beseitigung von Sehfehlern zugelassen, sie ist auch bei den meisten Patienten sehr erfolgreich. Wie jede OP kann sie aber Risiken mit sich bringen.

  • Die Untersuchung vor der OP: Patienten mit: chronisch trockenem Auge, dünner Hornhaut, Diabetes oder grünem Star werden für die OP disqualifiziert. Potenzielle Patienten sollten ihren Arzt über ihre Krankheitsgeschichte informieren und sich auf Augenerkrankungen testen lassen.
  • Postoperative Nebenwirkungen: Es kann vorkommen, dass Patienten nach der OP  trockene Augen verspüren, empfindlich auf Licht reagieren, verschwommen sehen, von Lichtquellen geblendet werden und doppelt sehen. Diese Nebenwirkungen sind vorübergehend treten meistens in schwacher Form auf. In seltenen Fällen können sie allerdings anhaltend und störend im Alltag sein.

Sind die Ergebnisse dauerhaft?

LASIK kann keine dauerhaften Ergebnisse versprechen. Die Veränderungen auf der Hornhaut sind zwar dauerhaft, der Eingriff kann aber nicht der Altersweitsichtigkeit vorbeugen, die in der Regel ab dem Alter von 40 Jahren auftritt. Es ist also normal, dass du eine Lesebrille brauchen wirst.

Nach Berichten der AAO benötigen 10,5% der LASIK Patienten in den USA eine zweite Behandlung - oder Nachbesserung - um die gewünschten Ergebnisse zu erreichen. Das kommt vor allem bei denen vor, die eine intensivere Augenkorrektur benötigen.

Wie hoch sind die Kosten für  LASIK?

Der Preis wird pro Auge angegeben und kann abhängig von einigen Faktoren, wie z.B. die ärztliche Verschreibung oder genutzten Geräte, variieren. Normalerweise sollte man mit ca. $2,000 pro Auge rechnen. Beachte bitte, dass LASIK ein medizinischer Eingriff ist - du könntest unter Umständen eine finanzielle Unterstützung bekommen. Informiere dich, ob deine Krankenkasse oder Versicherung nicht einen Teil der Kosten übernimmt.

Natürlich findest du auch auf Groupon tolle Deals zu LASIK. Schau dir alle Möglichkeiten an, bevor du eine endgültige Entscheidung triffst.

Bin ich für LASIK geeignet?

Dein Augenarzt wird prüfen, ob du ein geeigneter Kandidat für LASIK bist. Meistens musst du folgende Kriterien erfüllen:

Geeignete Augen

Während der präoperativen Untersuchung misst der Arzt deine Hornhaut. Da während der OP die Hornhaut in die richtige Form gebracht wird (indem mikroskopische Mengen des Gewebes entfernt werden), muss sie gesund sein und eine normale Dicke aufweisen. Bei zu dünner oder verformter Hornhaut könnte der Eingriff zu Komplikationen führen.

Keine bestehenden Erkrankungen

Von der OP können dich unter anderem: das chronisch trockene Auge, grüner oder grauer Star, Augenentzündungen oder Verletzungen, Diabetes oder Autoimmunerkrankungen ausschließen. Bei manchen anderen Erkrankungen muss der Eingriff verschoben werden; andere Krankheiten werden dich als potenziellen Patienten ganz ausschließen. Auch wenn du schwanger bist, stillst oder Medikamente einnimmst, die dein Sehvermögen beinflussen, musst du mit dem Eingriff warten.

Sehschwäche in bestimmten Werten

Die OP ist bei bestimmter Sehschwäche am effektivsten. Deine Werte sollten über ein Jahr konstant bleiben; viele Ärzte bevorzugen sogar zwei Jahre der konstanten Sehschwäche. Die folgenden Angaben der benötigten Korrektur sind ähnlich, wie die Werte auf deiner Kontaktlinsenverpackung:

  • LASIK für Kurzsichtigkeit: Die meisten Ärzte behandeln Kurzsichtigkeit bis zu einem Wert von -9 dpt oder -10 dpt
  • LASIK für Weitsichtigkeit: Die meisten Ärzte behandeln Weitsichtigkeit bis zu einem Wert von +4 dpt oder +5 dpt

LASIK für Astigmatismus: Die meisten Ärzte behandeln Astigmatismus bis zu einem Wert von 8 dpt

Wie sind die Nebenwirkungen von LASIK?

Es gibt geringe Nebenwirkungen, die für die meisten Patienten vorübergehend sind. Die Genesungszeit nach LASIK ist sehr kurz.

Der Tag der OP

Nach dem Eingriff werden deine Augen für ca. 4-6 Stunden wahrscheinlich jucken, brennen und tränen, als wäre da etwas kleines drin. Du kannst verschwommen sehen. Eine Begleitperson sollte dich daher nach Hause bringen. Diese Symptomen können mithilfe von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln oder Augentropfen verringert werden. Die meisten Patienten entscheiden sich aber einfach für den Schlaf, anstatt sich auf das unangenehme Gefühl zu konzentrieren.

Die nächsten paar Tage

Die meisten Patienten entscheiden sich bereits am nächsten Tag nach der OP wieder zur Arbeit zu gehen, da sich deren Sehvermögen wieder normalisiert hat. Es kann aber auch sein, dass du noch etwas verschwommen siehst und vom Licht geblendet wirst, vor allem Nachts.

Drei bis sechs Monate

Es ist ratsam, Nachkontrollen beim Augenarzt durchführen zu lassen und damit auch  Fortschritte zu beobachten. Nach dieser Zeit müsste das verbesserte Sehvermögen aber bemerkbar sein. Alle Nebenwirkungen sollten bereits abgeklungen sein. Selten kann es vorkommen, dass Symptome wie trockene Augen und verschwommene Sicht dauerhaft bleiben.

PRK vs. LASIK: Wo ist der Unterschied?

PRK ist der Vorgänger von LASIK und somit sehr ähnlich. Der grundsätzliche Unterschied liegt darin, dass es keine Hornhautklappe während der PRK-OP angeschnitten wird. Stattdessen wird die Epithelschicht der Hornhaut komplett entfernt, bevor der Laser die Stromaschicht formt. Das führt zur längeren und schemrhafteren Genesungszeit, da die Epithelschicht neu gebildet werden muss, das Endergebnis ist aber bei beiden Methoden im Endeffekt gleich.

PRK ist für Patienten geeignet, die eine dünne Hornhaut haben oder Probleme mit der Hornhautklappe haben könnten (zu der zweiten Gruppe gehören z.B. Spotler, die Sportarten mit viel Körperkontakt treiben, und dabei ins Auge getroffen oder gestochen werden könnten).

LASIK Bewertungen

Schau dir an, wie einige Groupon Kunden ihre LASIK- OP bewerten:

“Die Mitarbeiter waren alle sehr hilfsbereit und sachkundig. Du solltest dir mindestens 3-4 Stunden Zeit für die OP einplanen. Der Eingriff an sich war schmerzlos und hat 10 Minuten gedauert. Am nächsten Tag konnte ich schon fast 20/20 sehen. Toller Service, ich würde es jedem empfehlen.”

“Das war ein tolles Erlebnis für meinen Mann. Wir waren ca. 3 Stunden da. Mein Mann hat sich etwas Sorgen über die Qualität des Eingriffs gemacht, da der Preis viel günstiger als normalerweise war. Er hat sein ganzes Leben lang eine Brille getragen. Plötzlich hatte er eine Visus von 20/20. Er war erstaunt!”

“Es war toll. Ich liebe es, endlich kann ich alles scharf sehen, nach Jahren mit meiner Brille. Ich weiß nicht, warum ich so lange gewartet habe.”