GROUPON GUIDE MÜNCHEN

Münchens Herz schlägt für Schokolade

Autor: MONIKA SCHREINER | 21.8.2014 |
Münchens Herz schlägt für Schokolade

Es ist über 13 Jahre her, dass Johnny Depp Juliette Binoche und ihrem Schokoladenladen in dem Film “Chocolat” verfallen ist. Damals waren Läden für Schokolade in München eher die Ausnahme. Bis auf ein paar Traditionsunternehmen wie zum Beispiel “Miksch”, bekannt in aller Welt für seine schlesischen Spezialitäten und “Elly Seidl” konnte ich keines benennen. Schokolade gab es meist abgepackt und wenn exklusiver, dann in den Konditoreien als Konfekt. Der Film aus Frankreich löste in Deutschland einen Boom aus und Schokoladenläden eroberten München. “Amélie” am Gärtnerplatz (jetzt in Leipzig ansässig) war einer davon, gefolgt von dem Ladengeschäft “Götterspeise” in der Jahnstraße.

Götterspeise München

Letzteres ist immer noch für meinen Begriffe das schönste Geschäft, mit einer großen Auswahl an verschiedenen Schokoladenprodukten aus aller Welt und diversen Pralinen aus einer Theke zum mitnehmen. Es gibt sogar Schokolade ohne Zucker. Die Verpackungen der Produkte sind oft sehr ausgefallen und auch ein wenig nostalgisch. Die großen Fenster laden zum Sitzen ein, drinnen oder draußen, auf jeden Fall mit einem Tässchen heißer Schokolade. Vielleicht mit Gewürz- oder Chilligeschmack, einfach lecker.
Ein Schokoladenladen ganz anderer Dimension ist das “Stancsics”. Angepasst an die eher puristisch hochwertige Umgebung der Fünf Höfe bietet die Inhaberin Silvia Stancsics dort hochwertige selbstgefertigte Schokolade mit ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen an. Ausgefallen ist auch die Präsentation der Produkte im Laden. Die Pralinen werden so sorgsam und exklusiv präsentiert, dass man fast den Eindruck hat, als wäre man in einem Schmuckgeschäft.

Miksch München

In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich die bereits erwähnte Elly Seidl, bei der es sein kann, dass an einem Samstag die Leute bis zur Straße raus anstehen. Qualität überzeugt. Als besonderen Service kann man hier Pralinen mit Logo in Auftrag geben oder ein Pralinenabo für sich selbst oder seine Lieben bestellen. Nur ein Haus weiter hat die Firma Neuhaus, ebenfalls eine Marke mit Geschichte, ihre Boutique. Bereits seit über 150 Jahren stellen die Belgier schon ihre Süßigkeiten her und doch haben ihre Pralinen und die Verpackung ein junges Design. Noch nicht genug Schokolade in München? Wer möchte kann nun entweder Richtung Platzl zu “Schuhbecks Schokoladenparadies” gehen oder aber sich zum Viktualienmarkt zu “Beluga” begeben. Das Geschäft mit dem Wal gibt es seit 2010 und es bietet dem Besucher auf einer kleinen Freifläche neben 30 Variationen Trinkschokolade einen fantastischen Blick auf das Marktgeschehen gegenüber. Die Lieferanten sind neben dem Belgier Frederic Blondell vor allem kleine Familienbetriebe. Als kleines Mitbringsel eignen sich vor allem die Beluga Choco Cubes, eine Trinkschokolade in Würfelform mit Löffel und Wal-Logo.

Laedrach München

Nun seien noch zwei weitere Läden kurz erwähnt. Zum einen “Die Schokoladengalerie” im Lehel mit ihrer hübschen Einrichtung und dem leckeren Eis im Sommer und zum anderen das Geschäft der Schweizer Chocolatiers Lädrach im Stachusuntergeschoss, die bis jetzt nur wenige Filialen in Deutschland besitzen und mit ihren Mini Mousses, den kleinen Schokoküssen in verschiedenen Sorten etwas ganz Besonderes in Ihrem Sortiment haben.

Weitere Infos:

http://www.feinste-pralinen.de   (Miksch)

http://www.ellyseidl.com

http://goetterspeise-muenchen.de

http://stancsics.de

http://www.neuhauschocolates.com/en-us/stores/europe/germany/munchen/munchen%20theatinerstrasse/

http://www.schuhbeck.de/geschaefte/schokoladenladen/

http://www.chocolateriebeluga.de/

http://www.die-schokoladengalerie.de

http://www.laederach.com/chen

 

____

Deals für Lebensmittel in München findet ihr hier!

Isarblog
Autor: Monika Schreiner Isarblog
{}