GROUPON GUIDE BERLIN

Okonomiyaki, die japanische Pizza, im Hanage Berlin

Autor: CHRISTOPH PÖTHKE | 4.3.2015 |
Okonomiyaki, die japanische Pizza, im Hanage Berlin

Sushi ist wohl der Klassiker unter den asiatischen Gerichten im heimischen Westen. Aber auch ein alter Hut, wenn man so manchen Trends im hippen Berlin-Mitte glauben darf. Denn während man woanders noch an rohen Fischstücken und kleinen Reisportionen rumknabbert, genießt man japanisches Essen in der Raumerstraße 1 im Hanage eine Spur deftiger.

Dort gibt es Okonomiyaki, eine Art japanischen Pfannkuchen aus Wasser, Weißkohl, Mehl, Ei und Fischsud. Der Fladen wird, ähnlich einem Eierkuchen, in der Pfanne oder auf den „Teppan“ - heißen Platten – auf beiden Seiten angebraten. Viele bezeichnen den Fladen auch als „japanische Pizza“, was sich eher auf die Möglichkeiten der Zubereitung bezieht, als auf den Geschmack. Das japanische Wort „Okonomiyaki“ bedeutet nämlich übersetzt in etwa so viel wie „Brate/Grille, was du willst“. Und um es kurz zu machen – der Name ist im Hanage Berlin Programm, egal ob Hack, Thunfisch, Lauch, Käse, Mais, Speck oder Shrimps. Zusammen mit der passenden Okonomiyaki-Mayonnaise und drei verschiedenen Soßen (Okonomi-, Lemon-Soy- und Koreanisch) sind den Kombinations-Möglichkeiten so kaum Grenzen gesetzt. Durch die Glasfenster der Küche ist es übrigens jederzeit möglich, einen interessierten Blick zu riskieren und den Status seiner Bestellung zu verfolgen.

Hanage in Berlin

Das Restaurant Hanage an sich ist recht klein. Es gibt nur drei Tische und im hinteren Teil einen Bereich, in dem man auf dem Boden um einen weiteren Tisch sitzen kann. So ähnelt das Hanage eher einer kleinen Garküche und bleibt angenehm japanisch– durchaus sehr sympathisch. Genau wie die Bedienungen, die sich Mühe geben und auf kurze Nachfrage gerne erklären, was es mit den japanischen Pfannkuchen und deren ungewöhnlicher Zusammenstellung auf sich hat. Damit dies prinzipiell auch nicht zu kompliziert wird, liegen zusätzlich Menükarten bereit, die den Wahlprozess erleichtern und auch noch mal erklären, um was es sich bei den Okonomiyaki eigentlich handelt und welche Sorten es gibt. Das Restaurant bietet allerdings nicht nur die exotischen Teigfladen. Auch diverse Vor- und Nachspeisen – u.a. japanischer Kartoffelsalat, gefüllte Reisbällchen oder ein hausgemachter Gurkensalat mit Soyasauce – sind hier auf der Karte zu finden.

Nach einer kurzen Wartezeit bekommt man seinen individuellen Pfannkuchen mit Stäbchen serviert und darf zuschlagen. Visuell eine gelungene Präsentation, geschmacklich sowieso. Preislich ist das Hanage Berlin solide. Ein Okonomiyaki ohne weitere Zutaten kostet etwa 5,00 – 6,00 Euro. Beilagen und Ergänzungen zum Weißkohl-Pfannkuchen sind für 0,50 – 1,00 Euro zu haben. Zusammen mit einem Getränk kommt man so relativ günstig weg und ist letzten Endes absolut gesättigt.

Hanage in Berlin

Hanage

Raumerstraße 1
10437 Berlin
http://hanage.de/

____

Deals für japanische Restaurants in Berlin findet ihr hier!

Freier Autor
Autor: Christoph Pöthke Freier Autor
{}