GROUPON GUIDE MÜNCHEN

Opernfestspiele München - Oper für alle

Autor: MONIKA SCHREINER | 25.2.2015 |
Opernfestspiele München - Oper für alle

In den Monaten Juni und Juli steht München ganz im Zeichen der klassischen Musik. Zu dieser Zeit finden jedes Jahr die Opernfestspiele statt. Dabei geht es in der bayerischen Metropole nicht ganz so exklusiv zu wie auf dem Hügel in Bayreuth, aber das eben macht den Charme aus. Die Anfänge der Opernfestspiele München gehen zurück auf Ludwig II., der ein großer Opernfan war und ein Protegé des Komponisten Richard Wagner. 1875 ließ der Märchenkönig zum ersten Mal einen Festsommer mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Musikdramen von Richard Wagner aufführen. Die Veranstaltung war so erfolgreich, dass der Wunsch in der Stadt nach einem eigenen Festspielhaus laut wurde. Um die Jahrhundertwende war es dann soweit und das Prinzregententheater, auch heute noch eine der Spielstätten, wurde erbaut. Dieser Neubau läutete die Glanzzeit der Münchner Opernfestspiele ein, die seit 140 Jahren nichts an Attraktivität eingebüßt haben. Im Gegensatz zu Bayreuth bekommt man für die einzelnen Veranstaltungen noch Karten, wenn man sich früh genug darum bemüht. Der Vorverkauf erstreckt sich über die Monate Januar bis März.

Ein Großteil der Aufführungen der Festspiele finden im Nationaltheater statt

Neben der Premiere von Gioachino Rossinis „Guillaume Tell“ und Claudio Monteverdis „L’Orfeo“ werden in diesem Jahr insgesamt zwölf Opernproduktionen und zwei Ballettabende sowie mehrere Konzerte auf dem Programm stehen. Einige Aufführungen finden auch am Nachmittag statt. Sie richten sich insbesondere an Familien und es gibt eine spezielle Einführung für Kinder. Relativ neu ist die Reithalle als externe Spielstättte. Dort präsentiert die Bayerische Staatsoper experimentelle Musiktheaterprojekte.

Für alle, die bei der Ticketvergabe leer ausgegangen sind, gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten die Festspiele mitzuerleben. Bei den Veranstaltungen "Oper für alle" und bei der "UniCredit Nacht" ist der Eintritt frei, nur rechtzeitig da sein sollte man, sonst gibt es auch hier keine vernünftigen Plätze mehr. "Oper für alle" findet immer zwei Mal statt. Aufführungsorte sind entweder der Max-Joseph-Platz vor dem Nationaltheater oder der Marstallplatz dahinter. Geboten wird immer ein Konzert, welches vom Bayerische Staatsorchester präsentiert wird und in der zweiten Veranstaltung gibt es eine audiovisuelle Live-Übertragung einer Oper.

Uni Credit Festspielnacht mit dem Tölzer Knabenchor in der Kardinal-Faulhaber-Straße

Wer nicht die ganze Zeit stehen möchte, dem empfehle ich für diese Veranstaltungen sich eine Decke zum Hinsetzen auf den Boden einzupacken. Achtung, bitte weder Stühle noch Hocker mitbringen, weil diese im abgesperrten Bereich nicht erlaubt sind. Neben dem Hauptsponsor BMW engagiert sich die UniCredit Bank ebenfalls bei den Festspielen. Seit über zehn Jahren richtet nun das Unternehmen die UniCredit Festspiel-Nacht aus. Spielorte sind unter anderem die Fünf Höfe, das HVB Forum, die Altstadtfiliale der HypoVereinsbank sowie eine Open-Air-Bühne in der Kardinal-Faulhaber-Straße. Bei diesem Event zeigen Künstler auf verschiedenen Bühnen Highlights aus den Bereichen Oper, Konzert, Tanz, Lied und Literatur.

Indem die Bühne in den öffentlichen Raum gebracht wird, erreicht die Musik alle Gesellschaftsschichten und bildet zudem einen schönen Abschluss der Spielzeit, denn Ende Juli beginnen die Theaterferien.

Weitere Infos:

http://engagement.hypovereinsbank.de/de/kunst-und-kultur/unicredit-festspiel-nacht/
https://www.staatsoper.de/opernfestspiele.html

____

Deals für die Oper in München findet ihr hier!

Isarblog
Autor: Monika Schreiner Isarblog
{}