GROUPON GUIDE HAMBURG

Sehenswürdigkeiten in Altona. Ein Rundgang vom Bahnhof, vorbei am Altonaer Balkon bis zur Elbe

Autor: ARNE EWERBECK | 14.11.2014 |
Sehenswürdigkeiten in Altona. Ein Rundgang vom Bahnhof, vorbei am Altonaer Balkon bis zur Elbe

Der Stadtteil Altona wird dem Hamburger Besucher vielleicht nicht so präsent sein wie das Schanzenviertel, die Reeperbahn oder die Innenstadt. Im Westen von Hamburg gelegen bildet Altona das Bindeglied zwischen den hochpreisigen Stadteilen wie Othmarschen, Blankenese und Wedel auf der einen Seite und der Reeperbahn und St. Pauli auf der anderen.

Darüber hinaus hat Altona natürlich viel mehr zu bieten. Wie fast überall in Hamburg lassen sich viele Sehenswürdigkeiten ohne Probleme fußläufig innerhalb eines Tages besichtigen.

In direkter Nähe zum Bahnhof, der sich durch seine gute Anbindung an den Nah-und Fernverkehr als hervorragender Ausgangspunkt für einen Besuch eignet, liegt das Altonaer Rathaus.

Das in der Gründerzeit im 19. Jahrhundert erbaute Gebäude diente zunächst noch als Bahnhofshalle und wurde erst später zum Rathaus umfunktioniert. Heute finden hier viele Eheschließungen statt, da das Standesamt in dem Gebäudekomplex untergebracht ist.

Jedes Jahr von Juni bis August findet im Innenhof des Rathauses das "zeise OpenAir" statt. Unter freiem Himmel werden bei Anbruch der Dunkelheit die besten Filme der Saison vorgeführt.

Nur einige Meter weiter Richtung Elbe befindet sich der Altonaer Balkon, der sich knapp 30 Meter oberhalb der Elbe befindet. Von hier hat man einen der spektakulärsten Blicke auf die andere Elbseite, den Hafen, die Köhlbrandbrücke und sogar auf die Hafencity mit der dominierenden Elbphilharmonie im Vordergrund.

Der Altonaer Balkon gehört definitiv zu einem meiner Lieblingsplätze in Hamburg. Neben einem Spielplatz und vielen Sitzgelegenheiten gibt es einige Wiesen auf denen vor allem an Sommertagen gerne gegrillt und die tolle Aussicht genossen wird. Wer gerne mehr Richtung Hafencity und Stadt schauen möchte, kann ein paar Meter weiter elbabwärts laufen, wo sich unterhalb der alten Seefahrtschule ein weiterer toller Aussichtspunkt befindet.

Direkt unterhalb des Altonaer Balkons liegt der Bereich des ehemaligen Fischereihafens. Hier befinden sich auf der einen Seite der Bereich der Fischauktionshalle mit dem berühmten wöchentlichen Fischmarkt sowie viele Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten für Fisch oder Kaffee. Weiter elbabwärts sind in den letzten Jahren viele moderne Bürogebäude entstanden, die zu den ersten Adressen in Hamburg gehören.

Folgt man weiter dem Verlauf der Elbe, so läuft man direkt am Hamburg Cruise Center vorbei. Hier kann man regelmäßig die großen Kreuzfahrtschiffe beim Ein-und Auslaufen beobachten. Wer gerne wissen möchte, wann welches Schiff ein- und ausfährt, kann auf dem Schiffsradar jederzeit alle im Hafengebiet fahrenden Schiffe verfolgen.

Direkt nebenan steht mit dem "Dockland" eines der markantesten Gebäude in Hamburg. Das Bürogebäude mit einem Querschnitt in Form eines Parallelogramms erinnert an einen Schiffsbug, der aus dem Wasser ragt. Das Gebäude verfügt über eine große Dachterrasse, die für Besucher kostenlos zu besichtigen ist. Von hier hat man einen hervorragenden Blick über die Elbe und den angrenzenden Hafenbereich.

Folgt man dem Elbverlauf nun noch für ein paar Minuten, erreicht man den Elbstrand. Hier findet man neben vielen Restaurants und kleinen Cafés vor allem einen der wenigen Plätze im Stadtgebiet Hamburgs mit direktem "Strandzugang" zur Elbe.

Bei schönem Wetter und warmen Temperaturen einer der besten Plätze für eine erfrischende Abkühlung. Darüber hinaus ist der Elbstrand noch hervorragend mit dem Bus zu erreichen und bietet sich so als perfekter Startpunkt für einen ausgiebigen Spaziergang an der Elbe an.

Weitere Infos:

http://www.hamburg.de/schiffsradar/

 

____

Deals für Touren in Hamburg findet ihr hier!

Vegetarian Diaries
Autor: Arne Ewerbeck Vegetarian Diaries
{}