Hauptmenü Suchmenü öffnen

Die besten Tipps und Tricks für Ordnung in den Schränken

11. Juli 2018

Kleiderschränke sollten Orte sein, in denen du deine Sachen lagern kannst, damit der Fußboden frei bleibt und das Monster unter deinem Bett genug Platz hat. Wenn es dir aber vorkommt, als würde deins alles schlucken, was im Meer der Unordnung landet, ist es Zeit deinen Kleiderschrank aufzuräumen.

Du musst alles vorbereiten, säubern und organisieren und schon hast du deinen freien Platz wieder zurück. Schau dir unsere Schritt-für-Schritt Tipps für die Ordnung im Schlafzimmer, Wäscheschrank und Abstellraum.

 

Den Schrank im Schlafzimmer ordnen

Wie man Platz sparen kann

Wenn du zu wenig Platz für deine Kleidung hast, haben wir eine einfache Lösung: teile sie erst einem der vier Stapeln zu:
 
  1. Der “Ich liebe sie” Stapel. Das sind die Sachen, die du definitiv behalten wirst.
  2. Der “Najaa, vielleicht” Stapel. Diese Dinge solltest du in der Garage oder unterm Bett verstauen. Falls du sie innerhalb von einem halben Jahr nicht anziehst, wirst die sie auch nicht mehr brauchen.
  3. Der “Ich liebe sie, aber nicht in dieser Jahreszeit” Stapel. Es geht hier um einen Wintermantel im Juni oder kurze Hosen im Januar. Diese Dinge werden dann auch weggepackt.
  4. Der “Nein” Stapel. Verkaufe, spende oder werfe sie weg! Traue dir selbst und denke nicht so lange darüber nach, was zu diesem Stapel gehört. Höchstwahrscheinlich wirst du tief in deinem Inneren spüren, was du behalten solltest.

 

Den Wäscheschrank ordnen

Wie man Platz sparen kann

Oft ist die Unordnung der Grund, warum dein Wäscheschrank aus den Nähten platzt. Beginne deine organisatorische Reise, indem du alles rausnimmst und von Anfang an beginnst. Danach:

  1. Behalte nur das, was du brauchst. Experten empfehlen, die Anzahl von Bettlaken auf drei pro ein Bett und drei Handtücher-Sets pro Person - das heißt ein Badetuch, ein Handtuch und ein Waschlappen - zu verringern. Du kannst es dir so vorstellen: ein Set im Gebrauch, ein Set im Wäschekorb und ein Set im Schrank, bereit, um es zu nutzen.

  2. Rolle deine Handtücher auf und lege sie übereinander. Das minimiert den genutzten Platz und verhindert Unordnung, wenn du ein Handtuch rauszunehmen willst.  

  3. Packe deine Bettwäsche ein. Dazu brauchst keine extra Aufbewahrungstaschen, die Lösung hast du bereits: den Kissenbezug. Falte den Bettdecken- und den Kissenbezug zusammen und lege alles in den zweiten Kissenbezug.

 

Den Abstellraum ordnen

Wie man Platz sparen kann

Inzwischen kennst du schon den Trick: der erste Schritt zu mehr Platz ist es, weniger Dinge zu haben. Für den Abstellraum gibt es ein Drei-Schritte-Vorgehen:

  1. Ordne deine Reinigungsmittel und andere Haushaltsprodukte. Alles, was abgelaufen, fast leer ist oder doppelt gekauft wurde (weil du vergessen hast, dass du es doch noch vorrätig hast) muss weg.

  2. Räume alles weg, was da nicht hingehört. So oft wir auch gegen diese Regel verstoßen, sollte der Abstellraum nur für Reinigungsmittel und Haushaltsprodukte sein - kein Platz für überschüssiges Geschirr, kaputte Geräte und andere Dinge, für die du keinen Platz mehr hast. (Guter Tipp: Wenn du keinen Platz für etwas hast, ist es oft ein Zeichen, dass du es nicht mehr brauchst).

  3. Finde Platz für den Staubsauger. In den meisten Haushalten ist der Staubsauger der größte Platzräuber in der Abstellkammer. Sobald du Platz für dieses Gerät hast, kannst du alles drum herum anordnen.