GROUPON GUIDE BERLIN

Wochenende am Marheinekeplatz oder Filzmännchen, Brownies und ein Heißgetränk

Autor: SABINE WIRSCHING | 30.1.2015 |
Wochenende am Marheinekeplatz oder Filzmännchen, Brownies und ein Heißgetränk

Wenn man am Wochenende Lust hat, in Kisten mit Vinyl und alten Klamotten zu wühlen oder Schmuck aus Omas Zeiten von Modeklingeling zu trennen, muss man nicht bis zum Mauerpark fahren: Schließlich gibt es in jedem Kiez mindestens einen Flohmarkt. Auf dem Marheinekeplatz an der Passionskirche in Kreuzberg zum Beispiel.

Hier kann man im Schatten der Platanen sehr gemütlich vom professionellen Schneider über feine Basteleien und Cartoonzeichnungen bis zum Haushaltskuddelmuddel etwa 40 Stände abgrasen. Das Gedränge ist nicht zu groß und die meisten Händler haben Zeit für ein Schwätzchen nebenbei:

Person A (dreht eine kleine Dekofigur in den Händen): Dieser kleine Troll hier, mit dem Filzbart, was macht man denn mit dem?

Verkäufer: Oh, den kann man so hinstellen.

Person B: Wohin denn?

Verkäufer: Na, überall hin! Der macht sich wirklich gut!

Person A (stellt die Figur zurück auf den Stand und rückt sie noch etwas zurecht): Aha. Also, ich finde, genau hier macht er sich wirklich ganz ausgezeichnet.

Aber irgendwer wird schon noch Erbarmen haben, und den perfekten Platz finden – so wie im eigenen Schrank genau dieser rote Plisseerock, diese Bruce-Springsteen-Platte und dieses selbstdesignte Frühstücksbrettchen fehlen.

http://trödelmarkt-marheinekeplatz.de/

Marheinekeplatz, ganzjährig Sa. 10-16 Uhr und So. 11-17 Uhr (im Winter bis 16 Uhr).

Marheinekeplatz BErlin

Zu einem erfolgreichen Flohmarktbesuch gehört natürlich auch die Nachbesprechung, bei der alle Funde noch einmal ausgepackt und in aller Ruhe betrachtet werden. Das kann man natürlich auf einer Parkbank tun, denn die stehen unter den Platanen reichlich.

Aber das neue Kleid sieht noch schöner aus, wenn man es in Begleitung eines feinen Kaffees und mit einem leckeren Stück Torte oder Kuchen genießt. Zum Glück ist Barcomi’s Kaffeerösterei in der Bergmannstraße nicht weit: Hier eröffnete die geborene Amerikanerin Cynthia Barcomi 1994 ihre erste Bakery-Filiale und hat sich seitdem mit hausgemachtem New York Cheese Cake, Devil's Food Cake, Lemon Meringue Tarte, Scones, Streusel-Muffins, Quiche und vielem mehr in die Herzen ihrer Kunden gebacken. Neben köstlichem Gebäck gibt es hier natürlich auch Kaffee in allen Variationen, frischgemahlen und/oder frischgebrüht, und (zum Nachmachen zuhause) ihre Kult-Backbücher.

http://www.barcomis.de/filialen/cafe-kaffeeroesterei/

https://www.cynthiabarcomi.com/

Bergmannstraße 21, Mo.-Fr. 8-21 Uhr, Sa., So. und Feiertage 9-21 Uhr.

Marheinekeplatz BErlin

Kein Wunder, dass die Hütte hier meistens einschließlich Hinterhof-Terrasse brechend voll ist. Aber zum Glück bietet die Bergmannstraße ja noch reichlich Alternativen, wie zum Beispiel die espressolounge: Hier steht zwar kein großer Promibäcker-Name dran, aber dafür kann man an den kleinen Tischen an der breiten Fensterfront ganz wunderbar in der Sonne sitzen und die Passanten beobachten. Oder sich mit der Sonntagszeitung unterm Arm (bzw. je nach Alter wahlweise auch mit einem Lustigen Taschenbuch) in die weichen Sofas fallen lassen. Der Kaffee ist hier ebenfalls ausgezeichnet (nur der Chai Latte ist ein wenig süß) und die hiesigen Brownies können gut mit den Barcomi-Fabrikationen mithalten. Und den frischgemahlenen Kaffee gibt es ebenfalls zum Mitnehmen für zuhause.

http://www.blinis-espressolounge.de/

Bergmannstraße 29, Mo.-So. 7-20 Uhr.

Also, falls der nächste Sonntag ein Regentag sein sollte: Zuhause bleiben, espressolounge-Kaffee aufbrühen, das Barcomi-Backbuch konsultieren und den fertigen Kuchentisch mit dem Flohmarkttroll dekorieren. Denn der macht sich dort wirklich gut.

 

____

Deals für Cafes in Berlin findet ihr hier!

Rocknroulette
Autor: Sabine Wirsching Rocknroulette
{}