Groupon Studie: Kleinunternehmen verpassen digitale Revolution des Marketings

Mediennutzung und Konsumverhalten haben sich radikal verändert. Die Organisation des täglichen Lebens erfolgt immer öfter mobil auf Smartphone, Tablet und über Apps. Für Unternehmen eröffnet sich damit die Möglichkeit, ihre Zielgruppen noch effizienter und zielgerichteter anzusprechen. „Der Kunde 4.0 erwartet heute vielfältige physische und digitale Touchpoints, um mit einem Unternehmen im Kontakt zu treten. Uns hat interessiert, wie gut Kleinunternehmen sich auf das neue Anspruchsdenken ihrer Kunden eingestellt haben und die kanalübergreifenden Kommunikations- und Transaktionsmöglichkeiten bereits nutzen”, sagt Dominik Dreyer, Geschäftsführer Groupon Deutschland.

Die Ergebnisse einer Befragung von 200 Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern durch Kantar EMNID zeigen: Kleinunternehmen lassen die Chancen des digitalen Marketings weitgehend ungenutzt. Der Aufklärungsbedarf ist weiterhin hoch.

Die zentralen Ergebnisse der Groupon Deutschland Studie gibt es zum kostenlosen Download hier sowie die Pressemeldung hier.