Keine neue Nachrichten

Kaufen und Pflege: Pflanzen-Ratgeber

Autor: Dan Delagrange | 13. Mai 2020

Der Frühling ist schon da und endlich haben Sie die Möglichkeit, sich ein bisschen um Ihren Garten nach der Winterzeit zu kümmern. Es scheint, als ob Garten-Pflege ein Kinderspiel wäre, aber in Wirklichkeit geht es um mehr als Säen, Gießen und Abwarten. Unsere Tipps zum Kaufen und zur Pflege von Pflanzen sollen Ihnen helfen, ihren Garten Glanz wieder zu verleihen.


Prüfen Sie den Standort

Ob Dekorieren den ganzen Garten mit Blumen oder Schaffen ein kleines Blumenbeet – man soll die Pflanzen-Grundlagen kennen. Bevor Sie Ihre Wunschpflanzen kaufen, lesen und stellen Sie sich selbst unten angeführte Fragen:

Wie sieht ihre Wunschpflanze aus? Ohne Zweifel blühende Pflanzen sind am schönsten. Prüfen Sie, wie sich die Wunschpflanze im Laufe der Zeit verändert, z. B. in und nach der Blütezeit. Stellen Sie sich die Pflanze von allen Seiten vor.

Wo wird sich ihre Wunschpflanze befinden? Die Idee, um Blumen unter die riesige Eiche im Vorgarten zu pflanzen, klingt vielleicht gut, aber das bedeutet, dass sie im Schatten des Baumes wachsen werden. Darüber hinaus werden die Blumen-Wurzeln in diesem Fall Erdboden und Wasser mit den Eiche-Wurzeln teilen. Ein solcher Standort kann leider ungünstig für ihre Pflanzen sein. Die Blumen brauchen einen kleinen separaten Platz, um gut zu gedeihen.

Wie viel Sonne braucht ihre Wunschpflanze? Merken Sie, dass die Lichtintensität am Standort im Laufe des Tages verändern kann. Manche Pflanzenarten brauchen einen sehr sonnigen Standort fast den ganzen Tag und andere bevorzugen ein schattiges Plätzchen.

Wie wird Ihr Zugang zu den Pflanzen aussehen? Schaffen Sie genug Platz für die Pflanzen und einen passenden einfachen Zugang zu ihnen.

Welcher Erdboden haben Sie im Garten? Blumen gedeihen am besten an ebenen Stellen, die bei Regenfällen nicht mit einer Tonne stehendem Wasser überflutet werden. Suchen Sie nach einem Platz, der flach ist und Ihre Pflanzen nicht ertränkt werden.

Einjährige vs. zweijährige vs. mehrjährige Pflanzen

 

Einjährige Pflanzen

Die Eintagsfliegen der Pflanzenwelt, nämlich einjährige Pflanzen, blühen in einer einzigen Wachstumssaison, bevor sie absterben (obwohl einige Sorten selbst säen, was dazu führt, dass ähnliche Pflanzen wieder auftauchen). Obwohl ihre Lebensdauer etwas kurz ist, bieten sie Gärtnern ein sehr hohes Anpassungsvermögen. Hat Ihnen das Aussehen der Ringelblumen im letzten Jahr nicht gefallen? Keine Sorge - pflanzen Sie in der nächsten Saison einfach etwas Anderes. Der offensichtliche Nachteil von einjährigen Pflanzen ist, dass sie in jeder Wachstumssaison neu gepflanzt werden müssen, falls Sie sie immer wieder in ihrem Garten haben möchten.

Zweijährige Pflanzen

Zweijährige Pflanzen benötigen in der Regel zwei Wachstumsperioden, bis sie voll ausgereift sind. In der ersten stielen sie einfach, ohne zu blühen. In der nächsten Saison erwachen sie zum Leben und zeigen ihre lang ersehnten Blüten. Wie bei den Einjährigen ist die Schau jedoch vorbei, sobald sie blühen: Sie sterben danach ab und wachsen im nächsten Jahr nicht mehr nach. Wie die Einjährigen werden auch einige Biennalen sich selbst aussäen.

 

Mehrjährige Pflanzen

Mehrjährige Pflanzen sterben im Winter, bevor sie im Frühjahr oder Sommer wieder austreiben. Das bedeutet aber nicht, dass sie kein Verfallsdatum haben: normalerweise wachsen mehrjährige Pflanzen mindestens drei Jahreszeiten, aber danach ist ihr Wachstum nicht immer sicher. Die mehrjährigen Pflanzen müssen nicht jedes Jahr neu gepflanzt werden und das ist mit Sicherheit ein Vorteil. Man soll ihren Wachstum und ihre Blütezeit jedes Jahr bewundern. Allerdings sind sie in der Regel auch etwas teurer als einjährige Blumen, und ihre Blüte dauert in der Regel nicht so lange.

Pflanzen der Blumen: Hilfreiche Tipps

 

Pflanzen der Zwiebeln

Zuerst muss man ein richtiges Loch graben.Und zwar kein beliebiges - eine Zwiebel gehört in eigene Vertiefung, die etwa zwei- oder dreimal so tief wie die Zwiebel-Länge ist. Eine 5-cm-Zwiebel braucht eine Höhle, die 10 bis 15 cm tief ist.

Nun die Zwiebel mit den Wurzeln nach unten einsetzen.Präzise Platzierung ist genauso wichtig wie Loch mit richtiger Tiefe - beide Faktoren können dazu beitragen, dass die Pflanze besser wächst und größere Blüte hat. Also nicht vergessen: diese Seite nach unten, wo die Wurzel zu sehen sind. Hat dagegen eine Zwiebel spitzes Ende, so muss diese Ende nach oben gerichtet werden.

Pflanzenschutz.Rätsel: Wer hat Zwiebeln genauso lieb (oder auch noch mehr) als Gärtner? Antwort: Tiere. Die Pflanzen müssen vor den Tieren und Vögeln geschützt werden. Als Sicherung eignet sich ein Hühnerdraht oder eine Schicht Mulch, die hungrige Tiere davon abhalten, Ihren Garten zu ruinieren.

 

Pflanzen der Samen

Wo und wie die Samen gepflanzt werden, kann je nach Pflanze sehr unterschiedlich sein. Deswegen auch lohnt es sich, das Etikett der Samenpackung zu lesen. Bei einigen Pflanzen muss Erde auf die Samen gelegt werden, bei anderen können die Samen einfach auf die Bodenoberfläche gesät werden. Es kann passieren, dass die Säzeit in Innenräumen einige Wochen früher als erwartet beginnt. In jedem Fall soll man den Anweisungen auf dem Etikett befolgen, wann, wo und wie zu pflanzen ist.

Für einen Anbau in einem Topf darf man keine übliche Erde verwenden. Die Samen keimen nicht, wenn man sie einfach in den Boden aus eigenem Garten einsteckt. Unter dieser Bedingung brauchen sie fast so viel Pflege wie Säuglinge. Der Boden muss steril sein, um die Krankheiten während des Wachstums zu vermeiden. Eine sterile Blumenerde für Samenbau ist bei den meisten Gartencenter zu kaufen.

Die Pflanzen brauchen zwar Sonne, aber die in den Innenräumen ausgesäten Samen sollen vorsichtig direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Sobald sie zu Dingen gekeimt sind, die echten Pflanzen ähneln (Stängel, Blätter usw.), sind sie wahrscheinlich bereit für direktes direktem Sonnenlicht. Da sie jedoch Licht durch die Fenster bekommen, tun Sie dies in kleinen Schritten. Zuerst sollen sie draußen erst einige Stunden lang im Halbschatten bleiben. Vorsicht: nicht vergessen, die Pflanzen wieder ins Innere zurückzubringen, besonders wenn die Nächte noch kalt sind.

 

Topf- und fertige Pflanzen

Achten Sie auf wurzelgebundene Pflanzen. Gucken Sie auf den Boden des Topfes der Pflanze. Sehen Sie ein Gewirr von Wurzeln, die durch die Löcher wachsen? Das ist kein gutes Zeichen - es bedeutet, dass die Pflanze zu lange in diesem Topf gestanden hat. Darüber hinaus kann es bedeuten, dass die Pflanze in der Zukunft nicht mehr gesund wächst.

Suchen Sie nach Pflanzen mit Stängeln, die reich an Blättern sind. Generell je mehr Blätter die Pflanze hat, desto besser. Das ist ein Zeichen für gesundes Wachstum.

Kaufen Sie Pflanzen, die für Ihren Wohnort geeignet sind. Wie schon gesagt, das spielt eine riesige Rolle. Eine helle, exotisch aussehende Blume in einem Geschäft scheint wie eine einzigartige Ergänzung Ihres Gartens, aber wenn der Standort und die Umgebung nicht entsprechend sind, wird sie nicht so leicht wachsen.

Obwohl eine Pflanze im Blumentopf ist, bedeutet das nicht, dass sie sofort pflanzbereit für den Garten ist. Bevor Pflanzen prüfen Sie, ob der Erdboden für die Pflanze wirklich entsprechend ist. Auch die im Laden gekauften Topfpflanze brauchen einen Standort mit dem Erdboden, der nicht überflutet, trocken oder gefroren ist.

 


 

WEITER LESEN :