GROUPON GUIDE BERLIN

Mit Daitokai ins feudale Japan

Autor: CHRISTOPH PÖTHKE | 24.11.2014 |
Mit Daitokai ins feudale Japan

Sushi-Bars sind in Berlin mittlerweile so zahlreich wie Fische im Meer. Dass traditionell japanische Küche jedoch weitaus mehr zu bieten hat als nur Nigiri, Wasabi und California-Rolls, beweist das japanische Restaurant Daitokai im Europa-Center direkt am Berliner Kurfürstendamm. Im Gegenteil zum gewohnt spießigen und gutbürgerlichen Europa-Center präsentiert sich der Eingang des Restaurants jedoch märchenhaft und erinnert stark an das feudale Japan mit seinen hölzernen Torbögen und steinernen Schreinen. Das macht Lust auf mehr.

Sehr höflich und damit irgendwie auch typisch japanisch geht es weiter. Ein lächelnder Angestellter nimmt die Jacke entgegen und geleitet einen dann nach kurzer Wartezeit zum Tisch, beziehungsweise zur Herdplatte. Denn hier sticht einem schon der nächste Unterschied ins Auge wie ein Samurai-Schwert: stählerne Kochplatten direkt am Tisch der Gäste, genannt Teppan Yaki. Während man sich nämlich mit seinem Nachbarn über den Stress des Tages oder den neuesten Klatsch austauscht, brutzelt der (natürlich japanische) Koch einem seinen Speisewunsch direkt vor der Nase und geizt dabei nicht an kochkünstlerischer Finesse. Besonders zu empfehlen sind übrigens das Yaki Udon, dicke Reisnudeln mit zartem Rindfleisch, die Fischplatte mit Lachs, Garnelen und Jakobsmuscheln und als Dessert die wirklich köstliche Matcha-Eiscreme, die nach grünem Tee schmeckt, mit süßer Bohnenpaste. Ein kühles japanisches Bier der Marke Asahi rundet dieses traditionell leckere Gericht zusätzlich ab.

Daitokai Berlin


Doch nicht nur die Auswahl und der Geschmack des Essens und der Service sind im Daitokai großartig. Auch die Atmosphäre ist äußerst angenehm. Holzpaneelen, Geishas, Samurai-Rüstungen, die typischen Shoji-Wände aus Papier und ein kleiner Teich voller Koikarpfen gehören hier zum Ambiente wie der Fujiyama zu Japan—wirken aber zu keinem Zeitpunkt kitschig oder fehl am Platz.

Sind einem die Speisen und die Atmosphäre nicht Beweis genug, so ist doch zumindest das Publikum einer der besten Garanten für das rechte Maß an Authentizität. Denn während man in der klassischen Sushibar um die Ecke kaum je einen Japaner zu Gesicht bekommen wird, bestehen die Gäste im Daitokai an guten Tagen zu mindestens zur Hälfte aus Japanern und Japanerinnen; egal ob Mutter mit Kind, Familienfest oder Geschäftsmann im Anzug. Ohne den gelegentlichen Touristen aus Großbritannien oder der deutschen Provinz könnte man meinen, man säße direkt in einem Restaurant im Tokioter Stadtteil Shinjuku.

Daitokai Berlin


In Kombination ergibt das eine recht einfache Erkenntnis. Wer die japanische Küche mag, neugierig ist, aber doch endlich mal etwas Neues probieren möchte und dabei genau so viel Wert auf Geschmack wie auf traditionellen Stil legt, ist bei Daitokai bestens aufgehoben. Einzig die gehobenen wenn auch irgendwie angemessenen Preise von ungefähr 15-20 Euro pro Gericht (wobei Miso-Suppe und Salat inbegriffen sind) fallen auf. Wer allerdings wie ein Samurai speisen will, muss natürlich auch wie einer zahlen. Lohnen tut sich das alle mal.

Daitokai

Tauentzienstr. 9-12

Im Obergeschoss des Europa-Centers

10789 Berlin

Tel: +49(0)30.2618090

Fax: +49(0)30.2616036

Email: ber@daitokai.de

Web: http://www.daitokai.de/

 

____

Deals für japanische Küche in Berlin findet ihr hier!

Freier Autor
Autor: Christoph Pöthke Freier Autor
{}