Hauptmenü Suchmenü öffnen

Grundlegendes zum Thema Massage

23. Apr. 2018

Hast du wieder einen Krampf in der Rückengegend bekommen, den du nur mit Mühe losgeworden bist? Oder hast du dich beim Spielen mit Kindern oder während deiner Arbeit ein bisschen überstrapaziert? Aus welchem Grund auch immer...  Eine Massage ist die beste Methode der Entspannung und Erholung, wenn du gestresst bist.

Es gibt bei einer Beschwerde eine unbegrenzte Anzahl von Behandlungsmethoden und diese sind auch ziemlich unterschiedlich. Bevor du dir zum ersten Mal eine Massage gönnst, solltest du zu diesem Thema mindestens Grundinformationen sammeln.

Was für Vorteile hat eine Massage?

Während die meisten Menschen mit Recht davon ausgehen, dass es bei einer Massage hauptsächlich um Entspannung geht, steckt doch noch viel mehr dahinter. Alles beginnt in deinem Kopf, wenn dein Gehirn beginnt, Signale zu senden, dass du langsam eine Zeit für Entspannung brauchst und deine Muskeln darauf vorbereitet werden, massiert und richtig geknetet zu werden.

Ein gutes Beispiel zur Beschreibung von Massage-Vorteilen ist eine Massage, die bei einem Läufer zur Anwendung kommt. Therapeutische Behandlungen für Läufer bringen zahlreiche Vorteile: eine schnellere Regenerationszeit bei Verletzungen, die während eines Trainings entstanden sind, eine bessere Blutzirkulation und verbesserte Beweglichkeit der Gelenke. Kurz und bündig: man fühlt sich im Allgemeinen wohler!



Welche Massage-Arten stehen zur Auswahl?

Es gibt eine fast unbegrenzte Anzahl von Massage-Arten, die ganz unterschiedlich sein können, angefangen mit der schwedischen Massage mit ihren langen, streichelnden Bewegungen, bis hin zu der Warmsteinmassage, wo heiße Steine und Aromaöle zum Einsatz kommen.

Die Auswahl ist also breit. Jede Massage kann zusätzlich modifiziert und angepasst werden, alles, um dich und deine Beschwerden individuell zu behandeln.

Bevor man eine Behandlung bucht, lohnt es sich bestimmt auch, die geläufigsten Massage-Arten mindestens ein bisschen kennenzulernen. Siehe dazu unsere Liste unten!

  • Die schwedische Massage: die häufigste Massage-Art; langes Kneten hilft Verspannungen in Muskeln loszuwerden und bringt Erholung und Entspannung
  • Die Tiefengewebsmassage: es werden intensivere Knettechniken eingesetzt, die Verspannungen beseitigen, welche tiefer im Muskelgewebe sitzen
  • Die Warmsteinmassage: kleine, erhitzte Steine werden auf den Rücken des Behandelten gelegt, um Muskeln zu lockern und sie auf eine anschließende Massage vorzubereiten
  • Die Fußreflexzonenmassage: eine Fußmassage, bei der bestimmte Punkte an Füßen stimuliert werden, die - wie man glaubt - mit anderen Organen und Körpersystemen verbunden sind, um Linderung von Schmerzen zu bewirken
  • Die Thai-Massage: eine Massage, bei der man völlig bekleidet in Begleitung eines Therapeuten eine Reihe von intensiven Dehnübungen des gesamten Körpers macht


Was für Regeln gelten während einer Massage?

Wenn du noch nie in einem Massagesalon warst, kannst du den Gedanken vielleicht als unangenehm empfinden, dass du dich ausziehen sollst, damit jemand deinen Körper massieren kann.

Wenn du eine Massage für eine Zeit hältst, in der du perfekt relaxen möchtest, solltest du einige Tipps beachten, die deinen Besuch in einem Massagesalon zu einem traumhaften Erlebnis machen.

  • Ziehe etwas Bequemes an! Hast du keine Lust, deine Unterwäsche auszuziehen, dann tue es nicht! Deine Kleidung sollte dir ein Wohlgefühl vermitteln.
  • Nimm kurz vor einer Massage eine Dusche! Niemand berührt gerne jemand, der verschwitzt oder schmutzig ist, auch wenn es seine Arbeit ist. Dein Therapeut wird dir dafür  dankbar sein.
  • Sprich mit deinem Therapeuten! informiere darüber deinen Therapeuten noch vor der Behandlung, falls du irgendwelche Verletzungen oder Beschwerden hast.
  • Schweige, wenn du keine Notwendigkeit spürst, zu sprechen! Es gibt wirklich keinen Grund, Ruhe und Stille mit bedeutungslosem Smalltalk zu unterbrechen.

Wie viel kostet eine Massage?

Durchschnittlich kostet eine Massage zwischen 20 und 50 €. Der Preis hängt von verschiedenen Faktoren ab: von der Lage des Massagesalons, Massage-Art oder von der Zertifizierungsstufe des Masseurs.